Wir sind stolz, dass unser Netzwerk aus Trainer:innen immer weiter wächst! Und freuen uns, Ihnen alle Expert:innen hier vorstellen zu dürfen.

Was alle gemeinsam haben: Sie bringen jahrelange Erfahrung in ihrem Fachgebiet mit und fokussieren daher in ihren Schulungen neben fundierten theoretischen Input vor allem auf praxis- und umsetzungsorientierte Tipps.

Dipl.-Ing. Martin Schmid

Schulungsthemen:

  • ISO 13485:2016 – Qualitätsmanagement für Medizinprodukte & IVD
  • ISO 13485:2016 – Praxistraining Interne Audits
  • Technische Dokumentation nach MDR / IVDR
  • Allg. Sicherheits- und Leistungsanforderungen aktive Medizinprodukte
  • Anforderungen & Prozesse für die Entwicklung von Medizinprodukten & IVD
  • ISO 14971:2019 – Risikomanagement für Medizinprodukte & IVD
  • Überwachung nach der Inverkehrbringung: Post Market Surveillance
  • Medical Software EN 62304
  • u.v.m.

Gründer, Geschäftsführer und Senior-Consultant bei en.co.tec, seit vielen Jahren Trainer bei en.co.tec Seminaren und en.co.tec Inhouse-Schulungen, an mehreren Fachhochschulen und in Kooperation mit österreichischen und deutschen Life Science-Clustern. Seit mehr als 20 Jahren unterstützt er unterschiedlichste Medizinprodukte- und IVD-Unternehmen bei der Einführung von Risikomanagement- und Qualitätsmanagement-Systemen und begleitet Produktzulassungen.

Was mir wichtig ist / Wie ich Sie mit meinem Wissen unterstützen kann:

Als ich en.co.tec gegründet habe, wollte ich anderen Medizinprodukte-Unternehmen mit meinen 10 Jahren Industrieerfahrung in der Entwicklung, Zulassung und dem Qualitätsmanagement helfen, die Stolpersteine und Fallen rechtzeitig zu erkennen und damit viel Zeit und Geld zu sparen.

Heute, 20 Jahre später, möchte ich in meinen Seminaren dieses Wissen weitergeben. Damit Sie verstehen, worauf es wirklich ankommt, möchte ich Sie in die Lage versetzen, den Überblick in einer komplexen Regulatory Landschaft zu bewahren. Was mich antreibt ist, Sie dabei zu unterstützen die vielfältigen regulatorischen Anforderungen zu verstehen und umzusetzen, um als Medizinproduktehersteller auf dem Markt erfolgreich zu sein.

Mein Background:

Als Techniker von Kindesbeinen an, war das Elektrotechnik­studium absehbar. Meine Diplomarbeit führte mich in die Welt der Medizinprodukte. Dass das Beherrschen der regulatorischen Anforderungen (neben exzellenter Technik) der Schlüssel zum Erfolg ist, wurde damals schon klar.

Dass sämtliche europäische Richtlinien und Normen – die wir heute zum Teil in der dritten Ausgabe haben – gerade im Entstehen waren, wird erst heute im Rückblick klar. So bekam ich die einmalige Gelegenheit diesen ganzen, dynamischen Prozess der Etablierung des europäischen Systems regulatorischer Anforderungen für Medizinprodukte von Anfang an mitzuerleben und zum Teil (z.B.: was das Risikomanagement betrifft) sogar etwas mitzugestalten.

Ich bin Mitglied von Normungsgremien, Lehrender an Universitäten und Fachhochschulen, Redner bei internationalen Kongressen, Autor von international beachteten Publikationen usw.

Meine Kernkompetenzen:

  • Regelwerke: Regulatorische Anforderungen für Medizinprodukte und In-vitro-Diagnostika. (MDD, IVDD, MDR, IVDR, ISO 13485, ISO 14971, zzgl. der mit geltenden MEDDEV und MDCG Leitfäden)
  • Beratungsprozesse: Interne Audits, Mock Audits, Gap Analysen, Implementierung von Qualitäts- und Risikomanagementsystemen.
  • Produkte: Aktive Medizinprodukte (inkl. Software), Stoffliche Medizinprodukte, In-vitro Diagnostika

DI Gabriele Ettenberger

Schulungsthemen:

  • EN 10993 – Biokompatibilität von Medizinprodukten
  • Allgemeine Sicherheits- und Leistungsanforderungen für nicht-aktive Medizinprodukte

Langjährige Expertin für Werkstoffanwendungen und Materialprüfungen für Pharma, Medizinprodukte und Hygiene sowie 25 Jahre Erfahrung in der Entwicklung und Prüfung von Medizinprodukten beim OFI, Wien. Beratung und Betreuung von nationalen und internationalen Medizinproduktehersteller im Bereich Biokompatibilität, Reinigungsvalidierung, Lagerungsstabilitäten, Extractable & Leachables, Risikobewertungen, Auswahl der Materialien sowie Aufbereitung von Medizinprodukten. Inhouse-Schulungen sowie Innovationsworkshops, Trainerin für Erwachsenenbildung sowie Mentoring.

Was mir wichtig ist / Wie ich Sie mit meinem Wissen unterstützen kann:

Als ausgebildete Trainerin der Erwachsenenbildung und Wissensmanagerin sehe ich den Erfolg einer Wissensaneignung durch die enge Zusammenarbeit zwischen Trainerin und dem „Lernenden“. Das reine Vermitteln von Informationen ist für mich zu wenig, um bei den „Lernenden“ Kompetenz aufbauen zu können. Deshalb ist es mir sehr wichtig, dass der „Lernende“ neue Informationen mit vorhandenem Wissen und seinen Erfahrungen vernetzen kann. In den Lerneinheiten sind deshalb auch Praxisbeispiele vorhanden und mindestens eine Übungseinheit vorhanden. Dieser partizipative und sehr motivierende Ansatz erlaubt es in den Trainingseinheiten gezielt die gewünschte Kompetenz aufbauen zu können.

Mein Background:

Berufliche Tätigkeit: Langjährige Expertin für Werkstoffanwendungen und Materialprüfungen für Pharma, Medizinprodukte und Hygiene sowie 25 Jahre Erfahrung in der Forschung, Entwicklung und Prüfung von Medizinprodukten beim OFI, Wien.

Ausbildung

  • Studium der Lebensmittel- und Biotechnologie an der Universität für Bodenkultur, Wien
  • Studium Personal- und Wissensmanagement an der FH, WKO, Wien
  • Trainerin der Erwachsenenbildung der WKO
  • Projektmanagement: Zertifizierung IPMA Level B, Senior Project Manager, zSPM
  • Agiles Projektmanagement

Innovationsmanagement: Langjährige Erfahrung in der Abhaltung von Innovationsworkshops sowie Workshops zu Open Innovation, Stakeholderintegration, Lead User, Art of Hosting (AoH)

Meine Kernkompetenzen:

Beratung und Betreuung von nationalen und internationalen Medizinprodukteherstellern im Bereich Biokompatibilität, Reinigungsvalidierung, Lagerungsstabilitäten, mechanische Belastbarkeit, Extractable & Leachables, Risikobewertungen, Auswahl der Materialien, Aufbereitung von Medizinprodukten sowie Hygiene (Oberfläche- und Lufthygiene).

Mag. Marie Salin

Schulungsthemen:

  • EU-Verordnung für In-vitro Diagnostika (IVDR): Umsetzung für Hersteller
  • EU-Verordnung für In-vitro Diagnostika (IVDR): Umsetzung im Routine-Labor und Umgang mit Inhouse-Methoden
  • Technische Dokumentation nach IVDR
  • Der Weg zur Laborakkreditierung nach EN ISO 15189:2012
  • Allg. Sicherheits- und Leistungsanforderungen nach IVDR

Managing Director, West Medica Produktions- und Handels-GmbH – erfahrene Regulatory Expertin für IVD, Beraterin, Trainerin und zertifizierte interne Auditorin.

Was mir wichtig ist / Wie ich Sie mit meinem Wissen unterstützen kann:

Nach langjähriger Erfahrung bei Herstellern von In-vitro Diagnostika freue ich mich, Ihnen mein Wissen und meine Erfahrungen weitergeben zu können.

Worauf müssen Sie besonders achten, was können Sie schnell erledigen und wie kommen Sie systematisch durch alle Anforderungen an Ihr Ziel? Für die Praxis aus der Praxis!

Mein Background:

Ich bin eine in Frankreich und in Österreich ausgebildete Juristin mit Schwerpunkt im Bereich Qualitätsmanagement, Medizinproduktrecht und Zertifizierung von Qualitätsmanagement Systemen.

Aktuell bin ich u.a. seit fast 20 Jahren Geschäftsführerin der West Medica Produktions- und Handels-GmbH – und Beraterin bei der Salin Consulting.

Meine Kernkompetenzen:

  • R&D / Forschung IVD Produkte
  • Interne Auditorin für QMS (ISO 9001:2015, ISO 13485:2016, ISO 15189:2012)
  • Gewerberechtliche Geschäftsführerin für die Herstellung von Medizinprodukte
  • Beratung und Unterstützung für IVD / QMS / Medical devices

Priv. Doz. Dr. Ghazaleh Gouya Lechner

Schulungsthemen:

  • Klinische Prüfung & Bewertung von Medizinprodukten nach MDR
  • Klinische Leistungsbewertung & Prüfung von In-vitro Diagnostika nach IVDR

Medizinische und wissenschaftliche Expertin und Eigentümerin von Gouya Insights KG, einem Expertenberatungsunternehmen für Medizinprodukte und Biotechnologie-Firmen für die Strategie, Planung und Durchführung von klinischen Prüfungen und klinischen Bewertungen;

Was mir wichtig ist / Wie ich Sie mit meinem Wissen unterstützen kann:

Das Verständnis zur klinischen Forschung eines Medizinproduktes und die daraus resultierende Interpretation von Ergebnissen. Die Planung einer klinischen Prüfung ist die erste und wichtigste Grundlage den Beweis der Leistung und Sicherheit eines Produktes zu erbringen.

Um Daten der eigenen klinischen Prüfung zu interpretieren, oder auch die Daten aus klinischen Prüfungen der Mitbewerber zu verstehen, interpretieren und die klinische Bewertung heranzuziehen, ist das Wissen um Studiendesign, Studienpopulation, Zeitpunkte der Endpunkte essenziell.

Mit über 20 Jahren medizinischer und wissenschaftlicher Expertise in der klinischen Forschung möchte ich mein Wissen und meine Erfahrungen den Forschern und Herstellern in MedTech zur Verfügung stellen.

Mein Background:

Fachärztin in Innnere Medizin, Kardiologie und Klinische Pharmakologie.

Seit über 20 Jahren in der klinischen Forschung als Sub- und Principal Investigator, Sponsor und Medical Director in einer großen CRO (contract research organization) und nun Leiterin einer Boutique CRO spezialisiert für klinische Forschung von MedTech Produkten.

Seit einigen Jahren Vortragende an der Medizinischen Universität Wien auch im Masterprogram „Clinical Trials“.

Meine Kernkompetenzen:

  • Entwicklung einer klinischen Entwicklungsstrategie
  • Erfassen des Klinischen Bewertungsplans
  • Entwicklung von Studienprotokollen, Einreichung von Studienprotokollen und essentiellen Unterlagen bei den Ethikkommissionen, und Behörde
  • Überwachung und Risikomanagement von Klinischen Studien
  • Studiendesign von Pre- und Postmarket Follow Up Studien
  • Medical Device Vigilanz
  • Datenmanagement
  • Biostatistik
  • Medical Writing
  • Entwicklung des klinischen Bewertungsberichts

Poppy Abeto Kiesse, MSc.

Schulungsthemen:

  • EUDAMED – Registrierung von UDI und Produkten
  • Labelling und UDI-Kennzeichnung von Medizinprodukten und In-vitro Diagnostika

Business Development Managerin bei GS1 Austria GmbH. In dieser Rolle betreut sie Projekte, Unternehmen und Organisationen in der Umsetzung von Logistik- und Kommunikationsstandards zur Steigerung der Rückverfolgbarkeit von z. B. Medizinprodukten und Arzneimitteln innerhalb der Wertschöpfungsketten und zur weltweiten Erfüllung von regulatorischen Anforderungen.

Aus- und Weiterbildungen mit dem Schwerpunkt Medizinische Informatik:

  • MSc. in Healthcare and Rehabilitation Technology / Technikum Wien
  • BSc. in Biomedical Engineering / Technikum Wien

Weitere Fähigkeiten/Erfahrung in den Bereichen:

  • Strahlenschutz, Laserschutz,
  • Export/Import von Medizinprodukten,
  • Immobilien und Bauprojekte im Gesundheitswesen

Daniel Rubisoier BSc, MSc

Schulungsthemen:

  • EU-Verordnung für Medizinprodukte (MDR) – Basiskurs
  • Verantwortliche Person nach MDR / IVDR

Conformity Assessement Procedure Specialist MDR, TÜV SÜD Product Service GmbH

Durch meine langjährige Expertise im Bereich Regulatory Affairs und Qualitätsmanagement von Medizinprodukten bei diversen Herstellern sowie der benannten Stelle, freut es mich, mein Wissen und meine Erfahrungen an Einsteiger sowie Profis weiterzugeben.

Die Verordnung (EU) 2017/745 gehört zu meinem täglichen Brot. Gerne helfe ich Ihnen, die EU-Medizinprodukteverordnung (MDR) zu verstehen und positiv umzusetzen, um letztendlich konforme Medizinprodukte auf dem Markt bereitstellen zu können, sowie diese Medizinprodukte im Markt zu überwachen.

Dipl.-Inf. (FH) Michael Engler

Schulungsthemen:

  • Requirements Engineering
  • Usability Engineering

Langjährige Erfahrung als Berater der Medizintechnikbranche. In zahlreichen Veröffentlichungen bspw. des TÜV Rheinlands teilt er sein umfangreiches Fachwissen. Er ist Lehrbeauftragter an der Fachhochschule Oberösterreich für den Masterstudiengang Medizintechnik für die Themen Usability Engineering und Requirements Engineering. Für den TÜV Rheinland hält er Seminare zu Themen der medizinischen Software und Usability Engineering für Medizinprodukte.

Günter Rodenkirchen

Schulungsthema:

  • Software für QM-Prozesse mit Schwerpunkt Medizintechnik (MDR, ISO 13485)

Was mir wichtig ist / Wie ich Sie mit meinem Wissen unterstützen kann:

Die Digitalisierung eines QM-System ist weit mehr als das Nutzen von WORD- und PDF-Dateien auf Fileservern oder das Verwalten von Reklamationen in einer EXCEL-Tabelle. Ein eQMS muss ganzheitlich gedacht werden, es ist ein unternehmenskritisches Management-System. Es hat Verbindungen zu allen wichtigen Systemen im Unternehmen, ERP, LIMS, PPS, etc.

Aber vor allem bringt ein ganzheitliches eQMS große Veränderungen im Umgang mit Dokumenten und Prozessen für das Unternehmen. Mir ist wichtig, dass die Unternehmen in der Veränderung die Chancen erkennen und nutzen, um ihre Qualität zu sichern und zu verbessern. Dass sie mehr Transparenz bekommen und in den Prozessen schneller werden.

Mein Background:

In meinem Alter ist man noch ein typischer Quereinsteiger. 1956 geboren und 1972 mit einer kaufmännischen Ausbildung im Berufsleben begonnen, habe ich bis 1988 in diesem Umfeld gearbeitet. Die ersten Berührungen mit der EDV (damals noch nicht die IT) und den ersten Personal-Computern haben mich schnell begeistert. Nicht nur in technischer Hinsicht, vor allem die Potenziale zur Verbesserung und Optimierung betrieblicher Abläufe. Zuerst im CRM-Bereich, später dann im DMS-Umfeld. Die regulierte Branche Pharma und Medizintechnik habe ich 2008 entdeckt. Hier durfte ich Erfahrungen im Bereiche Regulatory Affairs, Submission-Management und Pharmacovigilance machen. Ab 2013 beschäftige ich mich mit der Planung und Einführung von Software für QM-Systemen in dieser Branche.

Meine Kernkompetenzen:

  • Prozesse schnell erfassen und verstehen
  • Anhänger des KVP-Gedanken (selbsternannter Veränderungsjunkie)
  • Vermittlung von Digitalisierungspotenzialen
  • Hohe Kompetenz im Umgang mit heterogenen Projektgruppen

DI (FH) Michael Ring

Schulungsthemen:

  • Überblick MPG und MDR für Einsteiger.innen
  • Klinische Bewertung von Medizinprodukten
  • Leistungsbewertung von IVD

Geschäftsführer bei RnB Medical Software Consulting GmbH, Berater und Trainer, langjährige Erfahrung in der Planung und Durchführung von klinischen Studien, Manager von klinischen Studien am Kepler-Universitätsklinikum (Augenklinik), Trainer bei Quality Austria, Lehrbeauftragter Fachhochschule Oberösterreich, Studienrichtung Medizintechnik – Software Lifecycle Processes.

Was mir wichtig ist / Wie ich Sie mit meinem Wissen unterstützen kann:

Meine Rolle als Berater interpretiere ich als eine längerfristige Unterstützung von Unternehmen bei der Umsetzung von Ideen im faszinierenden Bereich der Medizintechnik. Gerne stehe ich dabei mit meinem breiten Fachwissen und meinem beruflichen Netzwerk zur Verfügung, um die vielfältigen Herausforderungen dieses Gebiets gemeinsam zu bewältigen.

Meine berufliche Leidenschaft ist insbesonders das Thema der klinischen Bewertung von Medizinprodukten.

Mein Background:

Ich bin Mitgründer der R’n’B Consulting GmbH sowie Mitgründer und Berater des Competence Center for Medical Devices GmbH (CCMD). Gemeinsam mit meinen Geschäfts- und Kooperationspartnern unterstütze ich Unternehmen der Medizintechnikindustrie bei der konformen Umsetzung des Prozesses der klinischen Bewertung, einschließlich der Durchführung von klinischen Prüfungen und systematischen Literaturrecherchen.

Darüber hinaus arbeitete ich von 2014 bis 2019 als Studienkoordinator an der neu gegründeten Kepler Universitätsklinik in Linz. Zu meinen Aufgaben gehörte die Koordination von klinischen Studien.

Meine Kernkompetenzen:

Meine Kernkompetenzen umfassen die Planung und Durchführung von klinischen Bewertungen von Medizinprodukten. In diesem Kontext fallen systematische Literaturrecherchen und die Planung klinischer Prüfungen.

DI Andreas Parzer

Schulungsthemen:

  • EN 60601-1 medizinische elektrische Geräte
  • Medizinprodukte-Betreiber-Verordnung

Mehr als 25 Jahre fachliche Leitung des akkreditierten Prüflabors des TÜV AUSTRIA für medizinische elektrischer Geräte und medizinische Laborgeräte, Lead-Auditor für QM-Normen EN ISO 9001 und EN ISO 13485, Auditor für MDD.

Seit vielen Jahren Trainer bei en.co.tec Medizintechnik-Seminaren und en.co.etc Inhouse-Schulungen, am WIFI St. Pölten und an der TÜV Austria Akademie für die Normen EN 60601-1, EN 60601-1-x, EN 60601-2-x und EN 80601-2-x.

Trainer für Inhouse-Schulungen zu Normen für medizinische elektrische Geräte und QM-Systemen für Medizinprodukte. Mitglied des OVE-Fachnormenausschusses Medizinische Geräte und der internationalen Arbeitsgruppe IEC SC62A / WG 14, die sich mit der Norm IEC 60601-1- befasst.

Was mir wichtig ist / Wie ich Sie mit meinem Wissen unterstützen kann:

  • Vermittlung von Kenntnissen zur Zulassung von Medizinprodukten
  • Veranschaulichung der Problematik und Sensibilisierung vor dem Einstieg in die Medizinprodukte-Branche
  • Erklärung und Vermittlung der Notwendigkeit der Einhaltung Normanforderungen

Mein Background:

  • mehr als 30 Jahre Erfahrung in der Prüfung von medizinischen elektrischen Geräten und Laborgeräten
  • langjährige fachliche Leitung einer akkreditierten Prüfstelle für medizinische elektrische Geräte und Laborgeräte
  • Teilnahme an internationalen Prüfverfahren (CB-Scheme)
  • Mitglied der internationalen Arbeitsgruppe IEC SC62A / WG14 (IEC 60601-1)
  • Auditor und Zertifizierungsbeauftragter in ehemaliger benannter Stelle
  • Lead-Auditor für EN ISO 13485
  • Referent für encotec, WIFI Niederösterreich, TÜV AUSTRIA Akademie,…

Meine Kernkompetenzen:

  • Prüfung von medizinischen elektrischen Geräten und Laborgeräten
  • entwicklungsbegleitende Prüfungen
  • Beratung zu Anforderungen an akkreditierte Prüf- und Inspektionsstellen
  • Auditorentätigkeit (EN ISO 9001, EN ISO 13485, MDD)
  • Referententätigkeit (Normenreihe EN 60601, EN ISO 13485), Inhouse-Schulungen

DI (FH) Dr. Andreas Böhler, MLBT

Schulungsthemen:

  • MedizinprodukteberaterIn – Regulatorische Anforderungen nach MPG, MDR bzw. IVDR
  • Medizinische Software (EN 62304, EN 62366, IEC 82304-1)
  • Qualitätsmanagement (ISO 13485)
  • Mobile Health (EN 62304, IEC 82304-1) und
  • Audits (nach ISO 19011)

Geschäftsführer R’n’B Consulting GmbH und langjährige Erfahrung in der Beratung und Schulung für regulatorische Themen für Medizinprodukte und IVD:

  • Lehrbeauftragter Fachhochschule Oberösterreich – Software Lifecycle Processes / Betriebssysteme & IT-Sicherheit
  • Experte für Medizinische Software (EN 62304, EN 62366, IEC 82304-1),
  • Qualitätsmanagement (EN-ISO 13485),
  • Mobile Health (EN 62304, IEC 82304-1) und
  • Audits (nach EN ISO 19011)

Open Source Software und hardwarenahe Programmierung zählten immer schon zu meinen Lieblingsthemen. Ein Medizinprodukt in einem dieser Bereiche zu entwickeln erfordert Erfahrung und Fachwissen über die bloße Technik hinaus.

DI (FH) Helmine Trinkl

Schulungsthema:

  • ISO 9001 – Überblick und Umsetzung

Geschäftsführerin Trinkl Unternehmensfit,

Unternehmensberaterin mit mehr als 30 Jahren Beratungserfahrung für Unternehmen unterschiedlichster Größenordnung.

Langjährige Erfahrung als Coach und Trainerin bei Inhouse-Schulungen und TÜV Austria Akademie-Seminaren, TÜV Cert. Auditorin

Mag. Thomas van den Oever

Schulungsthema:

  • MDSAP – Medical Device Single Audit Program

Selbständiger Dienstleister mit rund 20 Jahren Erfahrung im Bereich Medizintechnik

Meine Themen sind die Einführung und Optimierung von Qualitätsmanagement-Systemen mit dem Schwerpunkt auf:

  • GAP Analyse gegen ISO 9001, ISO 13485, MDR, IVDR, MDSAP, FDA
  • Interne Audits, Lieferantenaudits, Due Diligence
  • Aufsetzen von Plänen zum Schließen der GAPs
  • Durchführen bzw Support bei Remmediation Projekten
  • Vorbereiten auf und Begleiten von externen Audits/Inspektionen (Mehrmals für MDD, MDR, IVDD, aber auch nach MDSAP und FDA)
  • Interimistische Leitung auf 2. Ebene (Bereits durchgeführt mit bis zu 120 MA: Produktionsleitung, QM Leitung, QC Leitung, QA Leitung)
  • Schließung und Transfer von Standorten im regulierten Umfeld
  • Lean Management im regulierten Umfeld
  • EU PRRC

Dr. Cornelia Luban

Schulungsthema:

  • Zulassung von Medizinprodukten in den USA
  • Quality Systems Regulation der USA

Senior Consultant und Trainerin bei der Qserve Group Deutschland GmbH

internationale Erfahrung im Zulassungs – und Qualitätsmanagement-Bereich von aktiven und nicht-aktiven Medizinprodukten inklusive Software als Medizinprodukt.

Dr. Cornelia Luban kann auf eine langjährige Erfahrung in einem streng regulierten Bereich verweisen. Sie ist Lead-Auditorin und Quality & Regulatory Affairs-Manager.

DI Robert Maczejka

Schulungsthemen:

  • Internationalisierung von Medizinprodukten
  • MDR Chanc(g)es
Inhaber des Beratungsunternehmens QROC – Qualitätsmanagement, Regulatory Affairs, Organisationsentwicklung & Change für Medizinprodukte & InVitro Diagnostika.
Langjährige Erfahrung im internationalen Regulatory Affairs und Qualitätsmanagement (Strategie, Internationalisierung, Harmonisierung; Zusammenarbeit mit internationalen Behörden wie FDA, ANVISA, …), Aufbau und Führung einer globalen Organisation (u.a. Erfahrung mit Qualitätsinitiativen, Due Diligence, M&As, Investor Onboardings, Business Reporting, Budgeting) in einem internationalen Unternehmen, Ausbildungen und Praxiserfahrung in Coaching, Organisationsentwicklung und interkultureller wie zielgerichteter Kommunikation